Murtal

zu Ihrer Gemeinde

Wärmebildkameras für die Spielberger-Florianijünger

Landeskammerrat ÖR Matthias Kranz hat drei High-Tech-Geräte zur Rettung von Mensch und Tier an die FF Stadt Spielberg übergeben.

Was die Firma „Seek thermal“ mit innovativen Wärmebildkameras für die Sicherheit von Mensch und Tier in bedrohlichen Situationen anbieten kann ist ein echter Meilenstein in der Technologie. Beim Kommando der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Spielberg angeführt von HBi Gerald Stengg freut man sich, dass man bei ihren Einsätzen jetzt auch auf diese spezielle Technologie zurückgreifen kann. Ermöglicht hat das Landeskammerrat Matthias Kranz der es mit einer großzügigen Spende ermöglichte dass man drei Kameras anschaffen konnte. Die Übergabe dieser kleinen und hochmodernen Wärmebildkameras hat kürzlich im Spielberger-Feuerwehrrüsthaus stattgefunden: „Die Familie Kranz vulgo Scherbl ist ein langjähriger, tatkräftiger Förderer unserer Feuerwehr und stellt nicht nur ihre eigenen Objekte immer wieder für Übungen zur Verfügung“, bedankte sich HBI Stengg. Diese kleinen Geräte können im speziellen Feuerwehreinsatzgeschehen vielfältig eingesetzt werden. Im Brandfall helfen sie beispielsweise dem Atemschutztrupp in Nullsicht-Situationen um sich in Gebäuden und Räumlichkeiten bei der Ermittlung von Brandherden und Rettung von vermissten Personen und Tieren zu orientieren. „Bei einem Brandverdacht können diese Kameras schon im Vorfeld erhöhte Temperaturen identifizieren und es kann dementsprechend entgegengewirkt werden. Bei Suchaktionen können vermisste Personen auf offenem Gelände selbst bei schlechter Sicht frühzeitig gefunden werden. Die Handlichkeit dieser Geräte ist ebenfalls unschlagbar und kein Vergleich zu den älteren Modellen“, so Stengg weiter. Über die Vorteile der neuen Wärmebildkameras konnte sich „Sponsor“ Kranz bei einer praktischen Vorführung selbst überzeugen und freute sich auch dass damit die landwirtschaftlichen Betriebe im Einsatzgebiet der FF Spielberg wieder um ein Stück sicherer gemacht werden. HBI Stengg ist sich sicher dass künftig durch die neuen Wärmebildkameras Menschen, Tiere und Gebäude gerettet werden können.